FireGento e.V. in neuem Heim

Aug
19
2014

Das neue virtuelle Vereinsheim des FireGento e.V. ist fertig. Guten Tag und herzlich Willkommen. Ich führ Sie mal rum…

Im Gegensatz zu anderen Vereinsheimen, darf hier eintreten, wer will und der Zugang ist nicht nur Vereinsmitgliedern erlaubt.

Wenn man etwas über ein Vereinsheim schreiben möchte und deshalb (wirklich rein) zufällig auf Wikipedia landet und dort liest, was denn dort zu Vereinsheimen geschrieben steht, so findet man vorab die Information:

„Dieser Artikel befasst sich allgemein mit Clubhäusern, mit dem Clubhaus-Modell für psychisch Kranke befasst sich der Artikel…“

Es gibt also etwas vorab klar zu stellen. Dieser Artikel befasst sich allgemein mit der neuen Webseite des FireGento e.V., andere Artikel über andere Heime mit anderen Vereinsmitgliedern finden sich bestimmt irgendwo, werden aber hier nicht verlinkt oder erwähnt.

Nicht-Virtuelle Vereinsheime neigen zu einer etwas rustikalen Anmutung (nur mal nach „Vereinsheim“ in Google-Bilder suchen….). Das ist hier natürlich überüberüberhaupt nicht der Fall. Das Gegenteil von Rustikal ist Responsive. Ich denke ich schlage vor, dass dies im Wiktionary (http://de.wiktionary.org/wiki/rustikal) als „Gegenwort“ geführt wird.

Aber erstmal möchte ich alle ein wenig herumführen. Und einmal eine Vorstellungsrunde machen.

Also. Wer hat‘s gebaut und geplant und es dann auch wirklich hinbekommen, das neben all den anderen Dingen, die an einem Zerren (Kunden, Chefs, Freizeit, Frauen, Kinder) auch umzusetzen? Das waren: Damian (@daim2k5), Karl (@datenbrille) und Tobi (@tobi_pb). Das mit den Kindern können wir daher doch streichen, da alle Drei Kind = 0 haben, vielleicht der Grund, warum sie es dann doch hinbekommen haben…

Mögliche Einweihungsgeschenke wären:

  • 1 neues Twitterbild für Damian
  • 1 – n Kästen Club-Mate
  • 1 Feedback-Tweet unter einem noch zu wählenden Hashtag wie beispielsweise #brotundsalz @firegento #firegento

Wenn Brot und Salz so gerne zum Einzug geschenkt wird, weil es ein Grundnahrungsmittel darstellt, fragt sich, was denn das Grundnahrungsmittel im Web ist? Ich finde ein Tweet kommt dem schon sehr nahe.

Wegen Club-Mate bin ich auch hier (rein zufällig) auf der dazugehörigen Wiki-Seite gelandet, man erfährt immer etwas Neues, so auch hier. Ich habe zwar nichts über Club-Mate und dessen möglichen Zusammenhang mit Club-Häusern erfahren, aber von einem Getränk namens „Tschunk“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Club-Mate#Mate-Mixgetr.C3.A4nke), das ich auf meine mal-machen/trinken-Liste setzen werde.

Aber zurück ins Vereinsheim. Erstmal ins Büro. An der Tür steht „Über uns“ (https://firegento.com/about/). Dort erfährt man alles über die FireGento Vereinigung und an der Wand hängen Bilder von allen Mitgliedern.

Und die Frage: was-machen-die-eigentlich beantwortet sich am ehesten unter „Module“, weil das schon eine Unter-Anderem-Antwort auf diese Frage ist. Magento Module. Diese entstehen überwiegend auf den Hackathons. Das sind freiwillige Treffen von Entwicklern. Diese Treffen dienen dem Konsum von Club-Mate, der Aus- und Weiterbildung von Entwicklern und der Förderung von Open-Source-Magento-Modulen. Mehr über die Hackathons erfährt man hier: https://firegento.com/hackathon/ Und wann der nächste stattfindet ist immer rechts ausgehangen.

Wer die Satzung lesen möchte, kann dies hier tun: https://firegento.com/satzung/. Alternativ kann man Fabian fragen, ob er er Auszüge daraus zitieren mag, ich bin mir sicher, das macht er flüssig und schnell und atmen muss er nur sporadisch.

Wer Mitglied im Verein ist, kriegt auch immer Post von den Vereinsmitgliedern über eine Vereins-Mailingliste. Der Liste darf man auch gerne schreiben, Vorschläge sind mehr als Willkommen. Wer also diese Seite gerne mitgestalten, verändern oder erweitern möchte, darf das gerne tun!

Dann gibt es natürlich den Blog. Also quasi die Vereinszeitschrift. Und der ist für Neues und Lesenswertes und Wissenswertes da, also für Worte, die jemand loswerden will, weil er glaubt, dass irgendwer sich vielleicht dafür interessiert. Wer sich also für diesen Beitrag interessiert und es geschafft hat, bis hierhin zu lesen, mag vielleicht auch den Bereich „TWEETS“ im Footer füllen helfen und etwas über Firegento twittern…
#brotundsalz @firegento #firegento

Blogpost von Carmen Bremen, Firegento e.V. Mitglied, Magento Freelancer

Kommentieren

Your email address will not be published.